EBERHARD TRODLER

„Schauen, und was mich ergreift vor Ort niederschreiben.“

„Rumänische Kinder“

 

 

EBERHARD TRODLER

1942 Geburt mit der geistig behinderten Zwillingsschwester Erika in Königsberg/Neumark 1956 Malerlehre und Arbeit im väterlichen Betrieb 1965-68 Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm 1968-81 Arbeit als Ingenieur für Farbgestaltung in Berlin und Potsdam Währenddessen autodidaktische Entwicklung zur Malerei unter Anregung des Malers Otto Niemeyer-Holstein sowie des Werkes von Curt Querner. Beide Vorbilder arbeiteten „vor Ort“ und suchten die „Zwiesprache mit der Natur“ respektive mit dem Menschen. 1982 Kandidatur und Aufnahme in den Verband Bildender Künstler der DDR seitdem freischaffend tätig als Maler 1983 Förderauftrag des Rates des Bezirkes Potsdam mit dem Thema Landwirschaft, in der LPG Mittenwalde 1986/88 Teilnahme an den internationalen Pleinairs „Braunkohlentagebau“ in der Lausitz/Cottbus seit 1998 gemeinnützige Tätigkeit als Organisator von Ausstellungen und Veranstaltungen im „Bilderflur“ des Gemeindezentrums Stahnsdorf seit 1982 zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen bundesweit sowie im europäischen Ausland

KONTAKT Eberhard Trodler Wilhelm-Külz-Straße 39 14532 Stahnsdorf Telefon 03329-62528